Bilder aus der täglichen Arbeit mit den Seeleuten

Über uns

Das Team der Seafarers´Lounge (SFL)
„support of seafarers´ dignity“,

Hier wird der Seemann (und natürlich auch die Seefrau) willkommen geheißen.
Am Kreuzfahrtterminal gibt es einen besonderen Raum, in dem nur die Crewmitglieder im Mittelpunkt stehen. Auf sie ist unser Angebot zugeschnitten, und sie werden alle bevorzugt bedient - vom Offizier bis zum Küchenhelfer.

Leiter
John Doe

Markus Wichmann

 

BfD
Joshua Insanus

Maamon Yussuf Hannon

 

BfD
Joshua Insanus

John Kortum

 











Über 50 Prozent der 700.000 Seeleute (Kreuz- und Frachtschifffahrt) und ein Drittel der Crews von ca. 400 Kreuzfahrtschiffen weltweit (250.000 Mannschaften, Servicemitarbeiter, Seeleute, Techniker) stammen von den Philippinen. Für sie ist eine gute Internetverbindung besonders wichtig: Sie sind häufig neun Monate weg von zu Hause und können mit ihren Familien nur über Internet und Telefon kommunizieren. Auf den Schiffen ist dies meist unbezahlbar.

Übermüdung, Heimweh und der Verlust der Privatsphäre werden von den Mitgliedern der Kreuzfahrtschiffe (und Frachtschiffe) oft als besonders belastend empfunden. Die stark verdichtete Arbeit erschwert ein soziales Zusammenleben: Verletzt sich ein Seemann an Bord und muss in ein deutsches Krankenhaus, sind Mitarbeiter der Lounges oft einzige Ansprechpartner, die sich um sein Wohlbefinden kümmern. Doch auch bei anderen Anliegen werden die Lounges angelaufen: Knapp fünf Tonnen Schokolade werden in den Sommermonaten an die Seeleute verkauft. 2014 waren es 48.460 Tafeln (100g) Milka und Ritter Sport. Sie sind Lieblingsmitbringsel der philippinischen Seeleute. Der Seemann überträgt per Skype, was unser Shop anbietet, Frau und Kinder Zuhause entscheiden dann per Webcam, welche Sorten der Vater mit nach Hause bringen soll.

Gegen Heimweh helfen philippinische Chips aus Schweinekrusten oder Instant-suppen, die auch in den Straßencafés Manilas gegessen werden. So bleiben die Erinnerungen der Crew an ihre Heimat lange erhalten in der Heimat auf Zeit, wie sie die Lounges bieten.

Die erste Seafarers´ Lounge öffnete in Hamburg 2010 im Cruise Center Hafen City, zusätzlich zum international seamen´s club DUCKDALBEN, der Seemannsmission Altona sowie dem Seemannsheim am Krayenkamp. Die Lounge im Cruise Center Steinwerder startete im Sommer 2015. Träger: Seemannsmission Hamburg-Harburg e.V. Die Finanzierung der Lounges erfolgt über die Seemannsmissionen sowie die freiwillige Schiffsabgabe der Reeder. In den Lounges sind zwei feste Kräfte, zwei im Bundesfreiwilligendienst Tätige sowie ehrenamtliche Mitarbeiter beschäftigt. 2015 betreuten sie an den Terminals HafenCity und Altona etwa 20.000 Crewmitglieder (2010: 10.000, 2013: 13.000, 2014: 15.000).

Heimat in der Fremde

    Ansprechpartner

    • Gesprächspartner außerhalb des Schiffes

    • Unterstützung und Beratung

    Kommunikation mit der Familie

    • Free WiFi

    • Besonders kostengünstige Telefonate in die ganze Welt

    Shop Angebot

    • Dinge des täglichen Bedarfs

    • Bei Heimweh: Schokolade und Snacks aus der Heimat

Kontakt zur Seafarers Lounge Hamburg

Wir freuen uns über eine Nachricht von Ihnen

Kontakt Details

  • seeyou@seafarers-lounge.de
  • (+49) 40 2364 838 70
  • Seafarers Lounge Hamburg

    Hamburg Cruise Center HafenCity
    Großer Grasbrook/Chicagokai
    20457 Hamburg

    Cruise Center Steinwerder
    Buchheisterstrasse 16
    20457 Hamburg